Was ist eine Doula?

Über Jahrtausende hinweg begleiteten Frauen, die selbst schon Kinder geboren hatten, andere Frauen bei ihren Geburten. Dies war immer ein selbstverständlicher Vorgang, einen nahen pragmatischen Helfer an der Seite zu wissen, der den Gebärenden in diesen Stunden in den verschiedensten Weisen zur Hilfe und zur Seite stand.
In den letzten Jahrhunderten wurde die Geburt von der häuslichen Umgebung in Krankenhäuser verlagert und nicht immer wurde und wird eine kontinuierliche und einfühlsame Begleitung in dieser Umgebung aus Personalmangel, jetzt Covid 19 und anderen Gründen möglich. Die zuteilwerdende Unterstützung  bezieht sich dabei oft nur auf die rein medizinisch- technische Begleitung und hat oft reinen Kontrollcharakter. Der natürliche Geburtsverlauf erfährt nicht, die von ihm geforderte Geduld, so sehr sich die Gebärende und auch das Personal einer Entbindungsstation sich darum bemühen.
In den 70´ igern haben sich die Professoren John Kendell und Klaus Marshall mit dem dahin Phänomen "Doula"  eingehend beschäftigt und wiesen in Studien nach, dass die kontinuierliche Anwesenheit einer Person, die sich der Gebärenden positiv zuwendet, einen großen Einfluss auf die Geburtsdauer und die Häufigkeit der Schmerzmittelgabe hat. 
Was Kendell und Marshall in aussagekräftige Studien nachweisen konnten, ist das verloren gegangene Wissen alter Generationen und Kulturen. 
Und sie waren es, die diesem alten "Beruf" einen neuen Namen gaben: DOULA.
Dieses altgriechische Wort leitet sich von "douleia" ab und bedeutet soviel wie "der Frau dienen" oder umgangssprachlich "Weggefährtin".

Doula / Geburtsbegleiterinnen 

* begleiten die Gebärende durch kontinuierliche Anwesenheit 
während der Geburt

*sehen die Geburt als eine Schlüsselerfahrung im Leben des Kindes
 und der Mutter

*helfen, die Geburtsumgebung so möglichst zu gestalten, dass sich die Frau sicher, beschützt und wohl fühlt

*würdigen die Effekte, die Emotionen auf den Geburtsverlauf haben, und unterstützen die Frau, sich darauf einzulassen und ihre Kraft zuzulassen

*bieten der Gebärenden Entspannungstechniken an und ermutigen sie, Positionen einzunehmen oder Bewegungen zu machen, die das Vorankommen der Geburt begünstigen

*sehen Wehenarbeit als Kraftquelle

*unterstützen die Väter ihre Rolle während der Geburt zu finden, in der sie sich wohl fühlen, und achten die Intimität der werdenden Eltern

*schützen und fördern die Erinnerungen der Frau an die Geburt durch Gespräche

*informieren vor der Geburt umfangreich über den Geburtsverlauf und über die verschiedenen üblichen und alternativen Möglichkeiten der schmerzlindernden Methoden. Hier werden keine Empfehlungen ausgesprochen, sondern über Wirkung, mögliche Nebenwirkungen und Folgen der geburtsbegleitenden Schmerzbehandlung informiert

*sehen es als wichtig an, die Verbindung zwischen Kind und Mutter vor, während und nach der Geburt aufrechtzuhalten und zu stärken




Was bedeutet es jetzt für dich

Meine Aufgabe besteht darin, Dich während der Geburt emotional als auch körperlich zu unterstützen und dich und deinen Partner (auch ohne), auf den neuen Lebensabschnitt zu begleiten, zur Mutter, zum Vater- als Eltern. Ich werde dich mit Informationen versorgen, die du brauchst, um selbst bestimmt und in deinem Mutter- sein gestärkt, wichtige Entscheidungen für dich und dein Kind zu treffen.
Ich bin überzeugt, dass Frauen wissen, wie gebären funktioniert und welche Kompetenzen es für eine gute, harmonische Stillbeziehung zum Baby braucht.
Du bist umgeben von Menschen, die sich mit dir über den Nachwuchs freuen, und doch
DU bist schwanger und DU wirst dein Kind zur Welt bringen.

  Du bist der Mittelpunkt


Während unserer Termine vor und nach der Geburt unterstütze ich dich mit meinem Wissen, meiner Erfahrung und bin für dein Wohlbefinden da.
Du darfst üben, deinen Bedürfnissen nachzuspüren und sie zum Ausdruck bringen. Damit anfangen kannst du bei mir als deine Vertraute und Begleiterin in dieser sich für dich alles wandelnden, besonderen Zeit.
Wichtig: Ich ersetze nicht die Arbeit einer Hebamme, denn ich übernehme keine medizinische Funktion. Ich schätze das "Hand in Hand" arbeiten mit Hebammen. Bei der Suche nach einer Hebamme unterstütze ich dich gern.

Als Doula begleite ich keine geplanten Alleingeburten.


Ab 10 Tage vor dem errechneten Entbindungstermin habe ich rund um die Uhr Rufbereitschaft. Sobald die Wehen beginnen, oder du das Gefühl hast, ich sollte dabei sein, rufst du mich an und ich bin von Beginn der Geburt für dich und deinen Partner, oder ohne, kontinuierlich da, bis das Baby geboren ist. Ich werde als Bindeglied im Geburtsteam auftreten, indem ich für eine gute Atmosphäre und Kommunikationsbasis sorge. Ich werde mich während der Geburtsreise ganz auf deine Bedürfnisse konzentrieren und mich zurückziehen, wenn du dich wohl fühlst und für dich sein willst.
Nach der Geburt treffen wir uns, um dein Erlebnis gemeinsam zu reflektieren. Ich kann dich darin unterstützen im "Mutter-Sein" anzukommen und die erste Zeit nicht als Unsicherheit, sondern als Lernphase um neue Kompetenzen erleben und erwerben zu können.


Die Doula Geburtsbegleitung beeinhaltet:

* 2- 3 Treffen während der Schwangerschaft, vorzugsweise in deinem Zuhause
* eine persönliche Info Mappe
* meine Handynummer  
*die 24/7 Rufbereitschaft 10 Tage vor, 14 Tage nach ET
*die Geburtsbegleitung
*Fotos bei der Geburt, wenn gewünscht
* ein Geburtsbericht für dich
*1- 2 Nachtreffen

Die Kosten hierfür betragen 850 Euro.
Dies wird in einem Vertrag fixiert